Unser Bericht über die 91. Vollversammlung des DBJR

Vom 26.10. bis zum 27.10. fand die jährliche Vol­lver­samm­lung des Deutschen Bun­desju­gen­drings (DBJR) in Dres­den statt, und wir waren natür­lich wieder mit dabei. Der DBJR ist ein Zusam­men­schluss viel­er unter­schiedlich­er Jugend­ver­bände und Lan­desju­gen­dringe, der unsere Inter­essen, auch in der Poli­tik, ver­tritt. Unser Revi­sor Tobi ist übri­gens der Vor­sitzende des DBJR.

Jan­i­na und Luca aus der Bun­desju­gendleitung haben sich auf der Vol­lver­samm­lung an vie­len Diskus­sio­nen zu den unter­schiedlich­sten The­men beteiligt und unsere Posi­tio­nen vertreten. Unter anderem wurde unser Antrag zur „Förderung des sicheren Fahrrad­verkehrs ins­beson­dere im urba­nen Raum“, den wir auf dem Bun­desju­gend­kongress beschlossen haben, in geän­dert­er Form mit großer Mehrheit auch vom DBJR beschlossen. Hier kön­nt ihr den Antrag „Vor­fahrt fürs Fahrrad – für eine Verkehr­swende ins­beson­dere im urba­nen Raum!“ lesen.

Wir haben außer­dem zusam­men mit befre­un­de­ten Ver­bän­den einen Antrag mit dem Titel „Den Kli­mawan­del sofort brem­sen!“ einge­bracht, der eben­falls beschlossen wurde. Weit­ere The­men, die im Zen­trum der Diskus­sion standen, waren Europa, Freiraum für poli­tis­che Bil­dung, Schutz des arbeits­freien Son­ntags, Jugen­dar­mut, Teil­nahme von Geflüchteten an Aus­lands­maß­nah­men, Min­destaus­bil­dungsvergü­tung und gemein­same Ferien bun­desweit. Viele dieser The­men bewe­gen auch unseren Ver­band regelmäßig.

Um uns zu berat­en, haben wir uns vor der Ver­samm­lung bis tief in die Nacht im „Beethovenkreis“ mit Jugend­ver­bän­den getrof­fen, die wie wir aus der Arbeiter*innenjugendbewegung stam­men.

Die Vol­lver­samm­lung war also wieder ein großer Erfolg und hat auch deshalb viel Spaß gemacht, weil wir die Kon­tak­te zu den anderen Ver­bän­den stärken kon­nten.

Die Ergeb­nisse der Vol­lver­samm­lung und alle beschlosse­nen Posi­tio­nen kön­nt ihr hier nach­le­sen.

 

 

Luca Schirmer