Das Deutsch-Pol­nis­che Jugendw­erk ent­stand 1991 auf Ini­tia­tive der Regierun­gen Deutsch­lands und Polens. Seit­dem fördert es die Begeg­nun­gen junger Deutsch­er und Polen. Es ermöglicht die Begeg­nung und Zusam­me­nar­beit von jun­gen Deutschen und Polen, damit sie sich ken­nen­ler­nen, neugierig aufeinan­der wer­den, Empathie füreinan­der entwick­eln und Fre­und­schaften schließen kön­nen. Das DPJW ist Part­ner für Schulen, Jugen­dor­gan­i­sa­tio­nen, Ini­tia­tiv­en von Jugendlichen und Ein­rich­tun­gen für Jugendliche. Wir unter­stützen sie bei der Gestal­tung von Jugend­begeg­nun­gen durch finanzielle Förderung, durch Infor­ma­tion, Beratung und Ange­bote zur Fort­bil­dung.

Finanziert wird das DPJW gemein­sam von der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land und der Repub­lik Polen. Es unter­stützt Schüler- und Jugen­daus­tausch für junge Men­schen aus Deutsch­land und Polen, aber auch aus Drit­tlän­dern. Außer­dem gibt es Pub­lika­tio­nen her­aus und bietet Fort­bil­dun­gen, Kon­feren­zen und weit­ere Pro­gramme für Organ­isatoren und Pro­jek­tleit­er.

 

 

Die Stiftung Deutsch-Rus­sis­ch­er Jugen­daus­tausch Gemein­nützige GmbH wurde im Feb­ru­ar 2006 in Umset­zung des Regierungsabkom­mens zwis­chen der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land und der Rus­sis­chen Föder­a­tion über jugend­poli­tis­che Zusam­me­nar­beit in öffentlich-pri­vater Part­ner­schaft gegrün­det. Die Stiftung, die auss­chließlich und unmit­tel­bar gemein­nützige Zwecke ver­fol­gt, wird getra­gen vom Bun­desmin­is­teri­um für Fam­i­lie, Senioren, Frauen und Jugend, der Freien und Hans­es­tadt Ham­burg, der Robert Bosch Stiftung GmbH und dem Ost-Auss­chuss der Deutschen Wirtschaft.

Die Stiftung Deutsch-Rus­sis­ch­er Jugen­daus­tausch hat den Auf­trag, den deutsch-rus­sis­chen Schüler- und Jugen­daus­tausch zu fördern und ihm neue Impulse zu ver­lei­hen. Dadurch sollen die tra­di­tionell fre­und­schaftlichen Verbindun­gen zwis­chen den Völk­ern bei­der Staat­en weit­er­en­twick­elt wer­den und der Bedeu­tung der jun­gen Gen­er­a­tion für die Gestal­tung von Gegen­wart und Zukun­ft der deutsch-rus­sis­chen Beziehun­gen Rech­nung getra­gen wer­den.

 

Das Koor­dinierungszen­trum Deutsch-Tschechis­ch­er Jugen­daus­tausch – Tan­dem ist bun­desweit die zen­trale Fach­stelle für den Jugend- und Schüler­aus­tausch mit Tschechien. Tan­dem fördert den deutsch-tschechis­chen Jugen­daus­tausch aus Mit­teln des Kinder- und Jugend­plans des Bun­des. Tan­dem unter­stützt Mul­ti­p­lika­torIn­nen der Jugen­dar­beit, Lehrkräfte, ErzieherIn­nen und Jugendliche mit Inter­esse am Nach­bar­land, leis­tet Hil­festel­lung bei der Part­ner­suche im Nach­bar­land, berät in inhaltlichen Fra­gen des deutschtschechis­chen Jugen­daus­tauschs und informiert über wichtige The­men wie Interkul­turelle Kom­mu­nika­tion und Lan­deskunde.

Mit seinen Ange­boten möchte das Koor­dinierungszen­trum einen Beitrag zu einem friedlichen und fre­und­schaftlichen nach­barschaftlichen Ver­hält­nis leis­ten. Gle­ichzeit­ig zie­len die Pro­gramme und Pro­jek­te darauf ab, die Mobil­ität von jun­gen Men­schen zu erhöhen und somit Begeg­nun­gen von Men­schen aus Deutsch­land und Tschechien zu fördern.

 

Eras­mus+ ist das Pro­gramm der Europäis­chen Union für Bil­dung, Jugend und Sport. Inner­halb von Eras­mus+ ist JUGEND IN AKTION das Förder­pro­gramm für alle jun­gen Men­schen im Bere­ich der nicht for­malen und informellen Bil­dung. Junge Men­schen sollen über das Pro­gramm wichtige Schlüs­selkom­pe­ten­zen für ihre per­sön­liche und beru­fliche Entwick­lung erlan­gen. Junge Europäerin­nen und Europäer sollen Lust bekom­men, die Zukun­ft der EU mit zu gestal­ten. Sol­i­dar­ität und Tol­er­anz über Gren­zen hin­weg will das Pro­gramm weck­en und jun­gen Men­schen somit das Gefühl ein­er aktiv­en europäis­chen Bürg­er­schaft ver­mit­teln. Konkret gefördert wer­den durch Eras­mus+ JUGEND IN AKTION Jugend­begeg­nun­gen, der Europäis­che Frei­willi­gen­di­enst, Mobil­itäts­maß­nah­men für Fachkräfte der Jugen­dar­beit, Strate­gis­che Part­ner­schaften, transna­tionale Jugen­dini­tia­tiv­en und der Struk­turi­erte Dia­log mit jun­gen Men­schen im Rah­men der Umset­zung der EU-Jugend­strate­gie.

 

 

Das Inter­net­por­tal www.rausvonzuhaus.de wird von Eurodesk Deutsch­land betreut. Eurodesk ist ein europäis­ches Jugend­in­for­ma­tion­snet­zw­erk, welch­es Jugendliche kosten­los, neu­tral und trägerüber­greifend zu Mobil­itätschan­cen weltweit berät. Eurodesk Deutsch­land ist als Pro­jekt bei IJAB — Fach­stelle für Inter­na­tionale Jugen­dar­beit der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land ange­siedelt. Finanziert wird das Por­tal durch das EU Pro­gramm Eras­mus+ JUGEND in Aktion und durch das Bun­desmin­is­teri­um für Fam­i­lie, Senioren, Frauen und Jugend.

Skip to content