Young Verified Leaders: Workshop „Leadership & Interculturality“

Am Auf­tak­t­work­shop des Pro­jek­ts „Young Ver­i­fied Lead­ers“ (YVL) nah­men am 3. Dezem­ber 2021 Jugendliche und das Leitung­steam aus Deutsch­land, Tune­sien und Alge­rien sowie ein Vertreter des Auswär­ti­gen Amtes teil. Der Work­shop stand unter dem Mot­to „Lead­er­ship & Inter­cul­tur­al­i­ty“ und wurde von Diver­si­ty-Train­er Kostas Gkan­ti­nas geleit­et.

Das „Young Ver­i­fied Leaders“-Projekt ent­stand als Antwort auf die Coro­na-Krise und soll die Zusam­me­nar­beit zwis­chen der Soli­ju­gend und ihren Part­neror­gan­i­sa­tio­nen ADEEJ und ALEJ in Alge­rien sowie We Love Sousse in Tune­sien nach­haltig stärken. Erre­icht wird dieses Ziel durch die Qual­i­fizierung junger Men­schen für die Betreu­ung von Kindern und Jugendlichen in Ferien­zen­tren und auf Jugend­camps. Auch unsere Inter­na­tionalen Jugend­begeg­nun­gen wer­den ganz prak­tisch von diesem Pro­jekt prof­i­tieren, indem teil­nehmende Jugendliche auch dort Ver­ant­wor­tung übernehmen, eine Gruppe leit­en und am Ende eine Jugendleiter*innenkarte (Jule­ica) erhal­ten.

Inhalte des Work­shops am 3. Dezem­ber waren Vielfalt, Men­schen­rechte und Vorurteile – und was dies mit guter Führung zu tun hat. Konkret erfahrbar und anschaulich wur­den diese The­men unter anderem, als die Teil­nehmenden sich im Rah­men von Biografiear­beit über die Geschichte ihrer Namen aus­tauscht­en: Woher stam­men unsere Namen und was bedeuten sie?

Das YVL-Organ­i­sa­tion­steam tauscht sich nun über die Inhalte der näch­sten Work­shops aus – ihr dürft ges­pan­nt sein!


Das Pro­jekt wird vom Auswär­ti­gen Amt gefördert.