Unser neuer Geschäftsführer und unsere neue Jugendbildungsreferentin stellen sich vor

 

 

Wir heißen unsere neuen Kol­legIn­nen willkom­men und freuen uns, Frank und Géral­dine bei uns im Team zu begrüßen!

Hal­lo, ich bin Frank Zeil­er, der neue Geschäfts­führer der Soli­ju­gend und des RKB.

Der RKB „ste­ht“, so for­mulierte es sein Präsi­dent im Rah­men der Feier­lichkeit­en zum 120jährigen Beste­hen, „für alles, was Räder hat“. Und so beginne ich, der ich am 18. April in der Geschäftsstelle auf einem Büros­tuhl mit fünf Rollen Platz genom­men habe, mich langsam im Ver­band zu ori­en­tieren.

Ich habe Philoso­phie und Sozial­wis­senschaften sowie Non­prof­it-Man­age­ment studiert und ins­beson­dere im sozialen Bere­ich gear­beit­et. Auf­grund meines langjähri­gen ehre­namtlichen Engage­ments füh­le ich mich in der interkul­turellen Jugend­bil­dung zuhause. Und begeis­tert­er Bre­it­en­sportler, der ich bin, geste­he ich gerne, dass ich mich in der wun­der­baren Welt der Stand­waa­gen und Seat-outs noch nicht recht auskenne.

Den RKB und die Soli­ju­gend erlebe ich als eine Organ­i­sa­tion, die recht ver­schiedene Funk­tio­nen erfüllt: Dien­stleis­tung, um sportliche Aktiv­itäten durch­führen zu kön­nen. Außer­sportliche Jugend­bil­dung. Vertre­tung poli­tis­ch­er Inter­essen. Und auch ein Stückchen Heimat. Nicht leicht, das alles immer wieder neu zusam­men­zuführen – aber wenn wir uns der sozialen Ver­ant­wor­tung des Sports bewusst bleiben, kann das gelin­gen. Frischauf!

 

Hal­lo! Mein Name ist Géral­dine Cromv­el und ich bin seit Kurzem die neue Jugend­bil­dungsref­er­entin der Soli­ju­gend.

Ab jet­zt übernehme ich, zusam­men mit der Bun­desju­gendleitung, die Pla­nung, Organ­i­sa­tion und Durch­führung von Sem­i­naren, Freizeit­en und inter­na­tionale Jugend­begeg­nun­gen.

Meinen Ein­stieg in die Jugen­dar­beit begann, neben meinem Studi­um der Poli­tik­wis­senschaft und Philoso­phie, mit mein­er ehre­namtlichen Tätigkeit im deutsch-franzö­sis­chen Bere­ich.

Nach meinem Studi­um arbeit­ete ich ein Jahr lang in Dünkirchen (Frankre­ich) als Pro­jek­t­beauf­tragte für interkul­turelle Jugen­dar­beit in einem Vere­in, der haupt­säch­lich interkul­turelle Jugend­begeg­nun­gen mit Deutsch­land, Polen, Marokko und Tune­sien organ­isiert.

Mit den The­men und Pro­jek­ten der Sol­i­dar­ität­sju­gend Deutsch­lands kann ich mich sehr gut iden­ti­fizieren, da Interkul­tur­al­ität für mich, als in Deutsch­land geborene und aufgewach­sene Französin, Teil mein­er Iden­tität und meines All­t­ags ist. Zudem ist nationale und inter­na­tionale Jugend­bil­dung, pri­vat wie beru­flich, zu mein­er großen Lei­den­schaft gewor­den.

Ich freue mich schon sehr auf die anste­hen­den Pro­jek­te und darauf die Soli­ju­gend mitzugestal­ten! Bei Anre­gun­gen und Fra­gen, kön­nt ihr euch sehr gerne bei mir melden.

Ich freue mich auf eine gute Zusam­me­nar­beit.