#soli4ever — 2. Videokonferenz mit unserer internationalen Partnern

Am denkwürdi­gen 08. Mai tauscht­en wir uns zum zweit­en Mal in der Coro­na-Zeit mit unseren inter­na­tionalen Part­nern aus. Dies­mal mit dabei: Irland, Nieder­lande, Rus­s­land, Tune­sien, Alge­rien und die Türkei.

Um trotz geschlossen­er Gren­zen ver­bun­den zu bleiben, haben wir uns auf der Videokon­ferenz entsch­ieden, unter dem gemein­samen Hash­tag #soli4ever, eine Online-Kam­pagne zu starten. Unter #soli4ever wer­den alle ehe­ma­li­gen Jugend­lager-Teil­nehmenden der let­zten 55 Jahre ein­ge­laden, Geschicht­en, Fotos und Videos über ver­gan­gene Jugend­lager zu teilen. Dabei wird es auch darum gehen uns während der Zeit, in der unsere Inter­na­tionalen Jugend­begeg­nun­gen stattge­fun­den hät­ten, aufzu­muntern und die Zwangsab­sage mit Humor zu nehmen. Ziel ist es, den Jugend­lager-Spir­it am Leben zu erhal­ten und an die kom­mende Jugend­lager-Gen­er­a­tion weit­erzugeben.

Wir sprachen außer­dem über die per­sön­liche Sit­u­a­tion unser­er Part­ner und die Lage in ihren Län­dern. Wir disku­tierten denkbare Auswirkun­gen von Coro­na auf den inter­na­tionalen Jugen­daus­tausch und sam­melten, zusät­zlich zur Online-Kam­pagne, weit­ere Ideen zu möglichen Alter­na­tiv­en für unsere tra­di­tionellen inter­na­tionalen Jugend­begeg­nun­gen, die dieses Jahr eigentlich zum 56. Mal stattge­fun­den hät­ten.

Du möcht­est gerne alte Fotos, Videos oder Geschicht­en von ver­gan­genen Jugend­lagern mit uns teilen? Großar­tig! Halte sie schon mal bere­it, denn in den kom­menden Wochen wirst Du die Gele­gen­heit bekom­men, diese wertvollen Erin­nerun­gen mit uns zu teilen. Du hast während eines Jugend­lagers inter­na­tionale Fre­und­schaften geschlossen? Dann frag doch mal deine*n Freund*in aus dem Aus­land, ob ihr gemein­same Erin­nerun­gen mit uns teilen wollt. Denn Frieden, Fre­und­schaft und Sol­i­dar­ität ken­nt bei der Soli­ju­gend keine Gren­zen!