Die Solijugend zu Gast beim Bundespräsidenten

Frank-Wal­ter Stein­meier lädt jedes Jahr im Jan­u­ar zum Neu­jahrsemp­fang ins Schloss Belle­vue. Unter den Repräsen­tan­ten des öffentlichen Lebens war dies­mal auch Tobias Köck aus der Soli­ju­gend in sein­er Funk­tion als Vor­sitzen­der des Deutschen Bun­desju­gen­drings (DBJR).

Der Bun­de­spräsi­dent würdigte das ehre­namtliche Engage­ment der jun­gen Men­schen in den Jugend­ver­bän­den und Jugen­drin­gen. Tobias Köck machte im kurzen Gespräch mit Frank-Wal­ter Stein­meier klar, dass Jugend­beteili­gung sehr wichtig und aus­baufähig ist. Er bat darum, dass der Präsi­dent mehr Druck auf die Bun­desregierung macht, damit sie sich mehr als bish­er für das geeinte Europa ein­set­zt und es sozialer und kli­mafre­undlich­er aus­gestal­tet – weil junge Men­schen das sehr wichtig find­en.

Bei dem Ter­min im Schloss Belle­vue waren auch 70 Bürger*innen aus allen Bun­deslän­dern ein­ge­laden, die sich um das Gemein­wohl beson­ders ver­di­ent gemacht haben – darunter auch aus der Kinder- und Jugen­dar­beit. Mit der Ein­ladung dank­ten der Bun­de­spräsi­dent und Elke Büden­ben­der den Gästen für ihr Engage­ment.

Zum Emp­fang kamen auch die Mit­glieder der Bun­desregierung. Tobias Köck nutzte die Gele­gen­heit, um mit Bun­deskan­z­lerin Angela Merkel und Bun­desju­gend­min­is­terin Franziska Gif­fey über die im Herb­st 2019 ver­ab­schiedete Jugend­strate­gie der Bun­desregierung zu sprechen.

Der Deutsche Bun­desju­gen­dring ist die Dachor­gan­i­sa­tion aller Jugend­ver­bände und Jugen­dringe in Deutsch­land und ver­tritt rund sechs Mil­lio­nen Kinder und Jugendliche, die sich in seinen Struk­turen engagieren.

 

Tobias Köck

 

Foto: Michael von Lin­gen Presse­fo­tografie www.vonlingen-film.de