Die Solijugend zu Gast beim Bundespräsidenten

Frank-Walter Steinmeier lädt jedes Jahr im Januar zum Neujahrsempfang ins Schloss Bellevue. Unter den Repräsentanten des öffentlichen Lebens war diesmal auch Tobias Köck aus der Solijugend in seiner Funktion als Vorsitzender des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR).

Der Bundespräsident würdigte das ehrenamtliche Engagement der jungen Menschen in den Jugendverbänden und Jugendringen. Tobias Köck machte im kurzen Gespräch mit Frank-Walter Steinmeier klar, dass Jugendbeteiligung sehr wichtig und ausbaufähig ist. Er bat darum, dass der Präsident mehr Druck auf die Bundesregierung macht, damit sie sich mehr als bisher für das geeinte Europa einsetzt und es sozialer und klimafreundlicher ausgestaltet – weil junge Menschen das sehr wichtig finden.

Bei dem Termin im Schloss Bellevue waren auch 70 Bürger*innen aus allen Bundesländern eingeladen, die sich um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht haben – darunter auch aus der Kinder- und Jugendarbeit. Mit der Einladung dankten der Bundespräsident und Elke Büdenbender den Gästen für ihr Engagement.

Zum Empfang kamen auch die Mitglieder der Bundesregierung. Tobias Köck nutzte die Gelegenheit, um mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesjugendministerin Franziska Giffey über die im Herbst 2019 verabschiedete Jugendstrategie der Bundesregierung zu sprechen.

Der Deutsche Bundesjugendring ist die Dachorganisation aller Jugendverbände und Jugendringe in Deutschland und vertritt rund sechs Millionen Kinder und Jugendliche, die sich in seinen Strukturen engagieren.

 

Tobias Köck

 

Foto: Michael von Lingen Pressefotografie www.vonlingen-film.de