Aufholen nach Corona: Die „Soli-Kids“ auf dem Ponyhof

Über das Aktion­spro­gramm „Auf­holen nach Coro­na für Kinder und Jugendliche“ des Bun­desmin­is­teri­ums für Fam­i­lie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) kon­nten auch 2022 Mit­tel für ver­schieden­ste Maß­nah­men beantragt wer­den. Viele unser­er Unter­gliederun­gen haben die Möglichkeit genutzt – der RMSV Soli Fechen­heim entsch­ied sich, für seine Vere­in­skinder ein Woch­enende auf dem Pony­hof zu organ­isieren.

Am Fre­ita­gnach­mit­tag trafen alle Teil­nehmenden auf dem Pony­hof ein. Nach dem Bezug der Zim­mer gab es eine kleine Stärkung mit Kaf­fee und Kuchen – und dann stand auch schon das erste Mal Reit­en auf dem Pro­gramm. Das war zunächst nicht jedem geheuer. Doch nach anfänglich­er Angst fan­den es alle Kinder großar­tig. Nach dem Reit­en lern­ten die Kleinen, wie man die Tiere putzt und pflegt – denn auch das gehört dazu!

Nach der Erkun­dung, was es noch alles für Tiere auf dem Pony­hof gibt – zum Beispiel Hüh­n­er, von denen sich eines immer gerne auf den Arm nehmen ließ, Katzen, Gänse und Hunde – und dem gemein­samen Grillen waren alle reif fürs Bett.

Doch schon kurz nach dem Früh­stück waren am näch­sten Mor­gen alle schon wieder auf dem Hof oder auf dem großen Tram­polin unter­wegs, bis wieder Reit­en ange­sagt war.

Nach dem Mit­tagessen wurde Mem­o­ry und Anderes gespielt, bis es nach ein­er weit­eren Runde Kaf­fee und Kuchen wieder Zeit zum Reit­en war. Nach dem Aben­dessen grill­ten alle zusam­men noch March Mel­lows und schon war es später Abend.

Am Son­ntag nach dem Früh­stück war es dann lei­der schon wieder Zeit, sich von den Tieren zu ver­ab­schieden. Für alle war die Zeit auf dem Pony­hof ein großar­tiges Woch­enende.

 

Text: Eri­ka Bre­it­en­bach
Foto: Archiv RMSV Soli Fechen­heim