Alle für Eine*n, Eine*r für Alle

„Alle für Eine*n, Eine*r für Alle“, das war am Woch­enende vom 08. Juni bis zum 10. Juni das Mot­to während unseres Sem­i­nars in Düs­sel­dorf.

An ver­schiede­nen Sta­tio­nen des Hoch­seil­gar­tens Quer­feldein haben wir unsere Äng­ste über­wun­den und Ver­ant­wor­tung für uns und andere über­nom­men.

Am Sam­stagvor­mit­tag meis­terten wir die fliegen­den Stufen, die Riesen­leit­er und die Riesen­schaukel. Nach­mit­tags stand Floßbau mit anschließen­der Wet­tfahrt auf dem Pro­gramm.

Dank sehr guter Zusam­me­nar­beit, Kom­mu­nika­tion und Kör­perspan­nung haben wir alle Übun­gen mit Bravur gemeis­tert und echte Team­fähigkeit bewiesen! Wir waren eine wirk­lich starke und tolle Gruppe!

Und alle waren sich einig: Das Woch­enende war super, aber viel zu kurz!