Die Zusammenarbeit und der gegenseitige Austausch mit unseren internationalen Partnern ist ein wichtiger Bestanteil unserer Jugendarbeit. Im Folgenden findet ihr eine Auflistung unserer Partnerorganisationen.

Association Marocaine pour l’Education de la Jeunesse (AMEJ)

Seit  1993 hat die Solijugend Beziehungen zu AMEJ, eine Organisation, die sich in Marokko für die Bildung der Jugend einsetzt. AMEJ bedeutet Association Marocaine pour l’Education de la Jeunesse und heißt auf Deutsch: Marokkanischer Verband für die Bildung der Jugend. AMEJ ist wie die Solijugend eine nicht religiös gebundene und regierungsunabhängige Jugendorganisation. Sie wurde 1956, im Jahr der Unabhängigkeit Marokkos von der französischen Kolonialmacht, gegründet. Der bekannteste Gründungsvater von AMEJ war Mehdi Ben Barka, ein Mathematiklehrer, zeitweise auch Privatlehrer am Königshof, der maßgebend an der Organisation des Widerstands gegen die Franzosen beteiligt gewesen war. 1959 gründete Ben Barka die Linkspartei UNFP (Union Nationale des Forces Populaires – Vereinigte Nationale Volksfront). Als Kritiker des Königs musste er 1960 ins Ausland fliehen. Er hatte nicht nur in Marokko sozialistische Politik vertreten, sondern betrieb auch ein internationales Netzwerk zur Vereinigung der Befreiungsbewegungen in Afrika, Asien und Lateinamerika. AMEJ sieht sich auch heute den sozialen Ideen von damals verbunden. Die meisten aktiven Mitglieder stammen aus dem pädagogischen Bereich, sie sind Lehrer und Erzieher. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt bei der außerschulischen Jugendarbeit in ganz Marokko. Der Verband betreibt u.a. Jugendzentren und bietet jeden Sommer Ferienlager vor allem für die vielen Kinder und Jugendlichen an, die sich sonst keinen Urlaub leisten könnten. Ziel der Freizeitaktivitäten ist, den Kindern und Jugendlichen Verantwortungsbewusstsein, Frieden und Brüderlichkeit zu vermitteln und ihnen durch Austausch mit anderen Kulturen neue Horizonte zu eröffnen.

 

Association pour le Loisirs de l’Enfance et de la Jeunesse (ALEJ)

Seit 2007 hat die Solijugend Beziehungen zu ALEJ, eine Nichtregierungsorganisation, die sich in Algerien im Bereich der nicht-formellen Bildung engagiert. ALEJ ist eine Regionalorganisation, welche in Algier und in den angrenzenden Regionen aktiv ist. Es ist zwar eine Ausweitung des Jugendverbandes geplant, um mehr Kinder und Jugendliche auch in abgelegeneren Gegenden zu erreichen, jedoch fehlen momentan die personellen und finanziellen Mittel dafür. Diese Organisation bietet auf nationaler Ebene vor allem soziale Bildung für benachteiligte Kinder und legt dabei viel Wert auf gemischte Gruppen z.B. bezüglich des Alters, Geschlechts und der Herkunft. Die Organisation ist offen für alle Interessierten und bietet verschiedene Projekte für Kinder und Jugendliche, um ihnen Werte wie Demokratie, Toleranz und die Achtung der Menschenrechte zu vermitteln. Dazu zählen nationale Aktivitäten wie Ausflüge in die umliegenden Regionen und Ferienprogramme. Internationale Aktivitäten werden in Form von Fortbildungen, Workcamps und dem Austausch mit der vereinsinternen Tanzgruppe angeboten. Die Tanzgruppe von ALEJ veranstaltet regelmäßige Vorführungen in denen traditionelle Tänze und Musik aus den verschiedenen Regionen Algeriens vorgeführt werden.

 

Gençlik Servisleri Merkezi (GSM)

Gençlik Servisleri Merkezi wurde 1985 in Ankara – als eine nicht religiös gebundene und regierungsunabhängige Jugendorganisation – von Student_innen gegründet. GSM möchte sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene den Freiwilligendienst und das ehrenamtliche Engagement stärken, damit junge Menschen ihre persönlichen Interessen und Fähigkeiten neu entdecken. Kinder und Jugendliche sollen dazu befähigt werden, sich aktiv für die eigenen Interessen einzusetzen und sich gegen Diskriminierung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu positionieren. Seit 2014 hat die Solijugend Beziehungen zu GSM, welche auch internationale Jugendbegegnungen, Seminare, Fortbildungen und Workcamps im In- und Ausland anbieten. Durch Jugendbegegnungen möchte GSM Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit eröffnen, einen Blick über ihren Alltag hinaus zuwerfen – andere Länder, Kulturen und neue Freundschaften zu knüpfen – und sich mit fremden Werten, Einstellungen und Lebensstilen auseinander zusetzen.

 

 

Nederlandse Culturele Sportbond (NCS)

Der „Nederlandse Culturele Sportbond“ mit Hauptsitz in Amsterdam, ist seit vielen Jahren eine Partnerorganisation der Solijugend. Der NCS gründete sich 1920 als eine Arbeiter-Sportorganisation. Das wichtigste Ziel war es früher, wie auch heute Sport für Jedermann anzubieten, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Alter oder Religion. Ziel ist es Menschen zusammenzubringen, um gemeinsam an Sport- und Freizeitaktivitäten teilzunehmen. Die Organisation versucht Kultur, Sport und Soziales zu verbinden, um gleichzeitig zu einem sozialen und gesunden Lebensstil beizutragen. Um die aktive Jugendarbeit möglich zu machen sind sehr viele Ehrenamtliche im Verband engagiert. Darüber hinaus ist der NCS Mitglied im „Confédération Sportive International du Travail“ (CSIT), einem internationalen Verband des Arbeitersports, dem auch der RKB angeschlossen ist.

Alle Aktivitäten des NCS stehen stets unter dem Motto „joining is more important than winning“. Dieses Motto lebt die niederländische Gruppe jährlich auch bei unserem internationalen Jugendlager; ihre „Niederländischen Wasserspiele“ sind mittlerweile eine richtige Institution am ersten Lagertag.

 

 

 

Außerdem haben wir weitere Partnerorganisationen in folgenden Ländern: Tschechien, Tunesien, Slowakei, Russland und Polen. Falls du mehr Informationen zu unseren Partnerorganisationen benötigst, melde dich einfach in der Bundesgeschäftsstelle.