Die Solijugend zu Gast bei We love Sousse

Seit nunmehr zwei Jahren haben wir, dank der Teilnahme von Hannah Suttner (Mitglied der AG Internationale Jugendpolitik), bei einer Konferenz von IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. – den Kontakt zu der Organisation „We love Sousse“ in Tunesien. Nach dem sogenannten ‟Arabischen Frühling“, der ja in Tunesien seinen Ursprung hatte, war es das Ziel der Solijugend Deutschlands wieder einen Jugendaustausch mit diesem östlichen Land des Maghreb aufzunehmen und so wurden Haifa und Anis aus Sousse zur Nordafrika-Türkei-Konferenz der Solijugend eingeladen, welche vor einem Jahr in Frankfurt und Offenbach stattgefunden hat. „We love Sousse“ ist eine vor sieben Jahren gegründete gemeinnützige Organisation, die durch Aktivitäten im Bereich der Kunst, Kultur, Ökologie und dem internationalen Austausch die Lebensqualität in Sousse verbessen will. Zudem ist sie Teil des tunesischen sowie arabischen „We love …“ – Netzwerkes.

Als kleine Delegation der Solijugend (bestehend aus Mitgliedern der Bundesjugendleitung und der AG Internationale Jugendpolitik) konnten wir auch bestens die Strukturen von „We love Sousse“ kennenlernen – so stand gleich am ersten Tag ein gemeinsamer Rundgang und erste Gespräche auf dem Programm. Zum Abschluß der Woche waren wir als Gast auf die zweiwöchentlich stattfindenden Versammlungen eingeladen, bei denen über alle aktuellen Themen lebhaft diskutiert wurde. So standen in den folgenden Wochen größere Veranstaltungen an, welche von einem Musikfestival, einer Theaterkarawane bis hin zu Konferenzen mit arabischen Partnern reichte. Auch Treffen mit den befreundeten Organisationen „We love Kairouan“ und „We love Bizerte“ standen auf dem Plan, letzteres musste jedoch leider aus Zeitgründen ausfallen. Aber auch so war die kurze Woche mit einem vielfältigen Programm gut gefüllt – und wir konnten bei den Treffen in Tunis, Kairouan und Monastir immer wieder Eindrücke des Tunesiens, sieben Jahre nach dem Sturz des autokratisch regierenden Ben Ali, gewinnen.

Und da in Tunesien immer wieder Zeit für einen Tee oder alternativ einem Café Creme ist, ergaben sich immer wieder Möglichkeiten den Jugendaustausch zwischen unseren Organisationen zu besprechen und zu planen. Besonders viele Fragen mussten wir zu den kommenden Internationalen Jugendbegegnungen in Pocking beantworten – wo genau finden diese statt? Was steht alles auf dem Programm? Welche Gruppen werden kommen? Und vieles mehr. Aufgrund der begrenzten Plätze werden die Teilnehmenden für die Internationalen Jugendbegegnungen der Solijugend speziell ausgewählt. Feststehen aber die beiden BetreuerInnen – es werden die bisherige Generalsekretärin Hanen sowie Aziz, Gast bei unserer letzten internationalen Jugendbegegnung in Lindenberg, sein.

Wir freuen uns auf jeden Fall sehr, dass damit erstmals wieder eine Gruppe aus Tunesien bei uns zu Gast sein wird und bedanken uns besonders für die kurzfristige Organisation dieses reichhaltigen Programmes, die herzliche Aufnahme und wunderbare Betreuung durch die vielen Aktiven von „We love Sousse“. Und da einige Punkte offenbleiben bzw. dazukommen, freuen wir uns auch auf die nächste Reise nach Tunesien.

Alexander Daum