In der Arbeitsgemeinschaft internationale Jugendpolitik (AG JuPo) – gegründet 2012 – haben sich derzeit 10 Solijugend-Mitglieder und Nicht-Mitglieder aus ganz Deutschland zusammengeschlossen. Die durch ehrenamtliche Arbeit getragene AG internationale Jugendpolitik entwickelt fachliche Positionen zu aktuellen jugendpolitischen Themen auf nationaler als auch internationaler Ebene. Mit ihrer Arbeit ist die AG internationale Jugendpolitik ein wichtiger Bestanteil der internationalen Jugendarbeit der Solidaritätsjugend Deutschlands.

Ziel der AG internationale Jugendpolitik ist die Verbesserung der politischen als auch fachlichen Rahmenbedingungen der internationalen Jugendarbeit aber auch der Austausch, die Vernetzung und die Kontaktpflege mit Kooperationsorganisationen aus Marokko, Algerien, Türkei, Russland und Tunesien. Darüber hinaus vertreten die Mitglieder der AG internationale Jugendpolitik die Interessen und Anliegen der Solijugend in der Öffentlichkeit und auf Fachkonferenzen. Sie arbeiten vor allem virtuell zusammen, treffen sich jedoch auch ein bis zweimal pro Jahr reell. AG-Koordinatorin ist momentan Iris Nadolny.

Interessierte können sich bei der Bildungsreferentin Sevda Akgün unter sevda.akguen(at)solijugend.de melden.